Radioveranstalter

Pflegen Sie Ihre Datenbank!

Was man nicht hat, kann man nicht melden

Die Radiomacher betreiben einen großen organisatorischen Aufwand, um die notwendigen Meta-Daten für die eingesetzte Musik und die sonstigen Audio-Elemente korrekt zu erfassen. Allerdings sind sie dabei auch auf die Musikindustrie angewiesen, denn man kann nur das erfassen und pflegen, was man selbst als Information zur Verfügung gestellt erhielt. Daher sind Gespräche mit der Musikindustrie zu führen. Aber auch für ältere Musik müssen die Daten, die den Verwertungsgesellschaften zu melden sind, leicht auffindbar sein. Schon jetzt haben die Verbände ihren Mitgliedern empfohlen über die Pflichtangaben der GEMAGVL4-Schnittstelle hunaus, den ISRC und Label-Codes mit mehr als fünf Stellen zu erfassen und zu melden, wo das mit den bisherigen technischen Mitteln ohne zusätzlichen Aufwand möglich ist. Zur Verbesserung der Qualit├Ąt der Sendemeldungen haben die Verbände auch geraten, die Datenbanken zu pflegen - etwa im Hinblick auf korrekte Schreibweisen oder die Vermeidung anderer Fehleingaben.

Bemusterung und Meta-Daten

Die einzelnen Labels stellen – oft über das MPN von Phononet – die Musikdateien im Rahmen der sogenannten Bemusterung zur Verfügung. Die Labels müssen alle erforderlichen Angaben bereit halten, sobald ihre Marketing-Abteilungen mit der Bemusterung der neuen Musiktitel beginnt. Das ist derzeit leider nicht immer der Fall, so das unvollständige Angaben in die Datenbanken der Programmveranstalter importiert werden und so unbrauchbare Sendemeldungen generiert werden.

Metadata Research Channel MDRC

Im Fall von Nischenrepertoire oder bei einer Formatsänderung stehen die Programmveranstalter oft vor dem Problem, dass gerade für das nicht-aktuelle Repertoire die Meta-Daten nicht zur Verfügung stehen. Die Recherchemittel sind aufwendig und führen oft zu ungenauen Ergebnissen. Die XML-Schnittstelle ist aus Sicht der Radiomacher nur dann sinnvoll, wenn es einen Metadata Research Channel (MDRC) zu den Datenbanken von GEMA und GVL gibt, um fehlende Angaben leicht zu ermitteln.